Ratgeber
COVID19-Ratgeber
Das Swiss Circle Netzwerk lässt Sie nicht im Stich!
Unsere Mitglieder stellen Ihnen folgende nützliche Informationen, wie Sie mit der aktuellen Situation umgehen können, zu Verfügung.

Immobilienwirtschaft
Der Schweizer Immobilienmarkt wird nicht ohne Blessuren aus der Coronakrise hervorgehen. Ängste über eine bevorstehende Immobilienkrise sind nicht gerechtfertigt. Insbesondere der Wohnungsmarkt bildet einen stabilen Anker.

> Artikel: Corona zwingt den Schweizer Immobilienmarkt nicht in die Knie

Zu verfügung gestellt von Credit Suisse
Kurzarbeit
Egal ob Angestellter oder Gesellschafter einer AG oder GmbH, können Sie Kurzarbeit für sich oder Ihre Angestellten anfordern. Dies im Unterschied für selbstständig Erwärmende, die eine Erwerbsersatzentschädigung beantragen können.

Das Formular für die Beantragung de Kurzarbeit muss an die zuständige Kantonale Amtsstelle gesendet werden. Die Kurzarbeit fällt in der Regel in die Kompetenz der Ämter für Wirtschaft und Arbeit des jeweiligen Kantons.

> Die kantonalen Amtsstellen
> Formular zur Beantragung der Kurzarbeit
Erwerbsersatzentschädigung für Selbstständige
Die AHV hat die Onlineformulare und Informationen für Betroffene der Corona-Krise aufgeschaltet.

Anspruch haben:
  • Selbstständige die keine Kurzarbeitsentschädigung einfordern können,
  • Eltern, die ihre Arbeit aufgrund von Schulschliessungen unterbrechen müssen, um ihre Kinder zu betreuen,
  • Personen die aufgrund von ärztlich angeordneter Quarantäne zuhause bleiben müssen.
Es ist jeweils die Ausgleichskasse zuständig, bei der die AHV-Beiträge geleistet werden. Die Ausgleichskassen versuchen das beantragte Geld bereits nach einem Monat auszuzahlen und die ersten Gelder sollen ab Mitte April fliessen.

> Onlineformular SVA Zürich
> Übersicht der Ausgleichskassen
    Finanzleitfaden für die Coronakrise
    > Coronakrise-Finanzleitfaden

    Zu verfügung gestellt von der FDP Schweiz
    International tätige Unternehmen
    International tätige KMU sind im Moment stark gefordert. Neben den Herausforderungen der bereits an sich volatilen Zeiten halten die Auswirkungen des Coronavirus die Welt in Atem. Wie können KMU in diesen Zeiten bestehen und wo ergeben sich Chancen?

    > Ein Beitrag von Switzerland Global Enterprise
    Homeoffice
    Im Homeoffice arbeiten Mitarbeitende produktiver als im Büro. Doch dazu braucht es die die notwendigen Strukturen, Rahmenbedingungen – und die passenden Tätigkeiten. Gehört Home Office für die einen bereits zum etablierten Standard, ist die Umstellung in kurzer Zeit für andere mit erheblichen Hürden verbunden.

    > 7 Tipps für erfolgreiches flexibles Arbeiten im Homeoffice von Swisscom
    > Was Ist Home Office & Remote Work? – New Work = New Learning
    > Wegen Coronavirus von Null auf Remote Work in einer Woche: So geht's!
    > Neu Im Home Office? – Anregungen für Führungskräfte
    > Tipps für das perfekte Homeoffice
    > Digitale Tools für die Steuerung von Remote arbeitenden Teams
    Checkliste für online Videokonferenz, Webkonferenz
    VOR DEM MEETING
    • Schaffen Sie eine ideale Umgebung
    • Verwenden Sie im Idealfall ein Headset anstelle eines PC oder Laptop-Mikrofons
    • Wählen Sie das richtige Tool
    • Beachten Sie gewisse Regeln bei Sitzungen mit mehr als 4 Teilnehmern
    • Berücksichtigen Sie die Zeit für Download, installations- und Testzeiten
    WÄHREND VIRTUELLEN MEETINGS
    • Beginnen Sie mir einem Icebreaker
    • optimieren Sie die Länge des Meetings
    • Einer nach dem anderen
    • Nutzen Sie Online-Feedback

    > Hier finden Sie die ganze Checkliste von brandaffairs
    COVID19 - Überbrückungskredite
    Der Bund hat beispiellos gehandelt und innert kürzester Zeit ein Hilfspaket für KMUs geschnürt. KMUs sollen raschen Zugang zu Krediten für die Überbrückung von Corona-bedingten Liquiditätsengpässen erhalten. Die Kredite sollten am besten bei der Hausbank beantragt werden und der Bund bürgt für die Kredite.

    > Allgemeine Informationen
    > Gesuch für COVID19 Kredit bis zu CHF 500'000

    > Gesuch für COVID-19-Kredit Plus über CHF 500'000
    Haftungsfrage bei der Absage von Veranstaltungen
    Falls ihr eine Veranstaltung geplant hattet, die ihr nun absagen müsst könnten Fragen oder Diskussionen entstehen, wer was zu zahlen hat. Es gilt immer, dass was im Vertrag steht. Falls ihr jedoch in euren Verträgen keine besondere Regelung über die Absage oder Verschiebung von Veranstaltungen habt, checkt ob ihr einen Absatz im Vertrag habt der die höhere Gewalt, sog. "Force Majeure" beinhaltet. Habt ihr so eine Klausel drinnen, dann kann es sein, dass ihre den Vertrag Beendigen könnt oder die vertraglichen Verpflichtungen ausgesetzt werden können.

    Habt ihr keine so einen "Force Majeure" Klausel, dann gelten die allgemeinen Bestimmungen des Schweizer Rechts (Unmöglichkeit). Das heisst, ihr müsstet die bereits empfangene Leistung zurückerstatten (z. B. Ticketpreise). Habt ihr aber auch einen Vertrag mit beispielsweise einem Lieferanten, der euch aber noch nichts geliefert hat, dann habt ihr gute Chancen, dass ihr aus dem Vertrag rauskommt und nichts zahlen müsst.
    Podcasts zum Thema
    Den Medien kommt in dieser Zeit eine besondere Bedeutung zur Information zu. Der SRF hat sein Programm angepasst und umgestellt. Bleiben Sie am Ball und informieren Sie sich über die diversen Medien ihres Vertrauens.

    > Podcast: Corona Kompakt
    > Podcast: Echo der Zeit
    > Podcast: FiveThirtyEight
    > Podcast: The NPR Politics Podcast
    Ihr Beitrag
    Haben Sie wertvolle Tipps, Erfahrungen oder Know-How gesammelt und können dies mit der Communitie teilen? Haben Sie einen Fachartikel zu dem Thema verfasst? Schreiben Sie uns und wir freuen uns Ihr Wissen mit unserem Immobiliennetzwerk zu teilen.
    Anrede
    File Upload
    Mitteilung
    COVID19 Swiss Circle Ratgeber